Klangmassage für Menschen mit Demenz

Wo Worte nicht mehr greifen, rührt Klang an. In Kontakt kommen mit der sanften Entspannungsmethode der Klangmassage. Demenzerkrankungen sind vielfältig und verlaufen vielschichtig. Die damit in Zusammenhang stehenden Symptome wie u.a. Verwirrtheitszustände, Desorientiertheit und Angst, prägen die Situation von Menschen, die unter dieser Krankheit leiden. Die Klangmassage ist hier eine Behandlungsmöglichkeit, die als Gruppenerlebnis wie als Einzelbehandlung individuell mehr Wohlbefinden, Sicherheit und Abbau von Ängsten bewirken kann.

Warum bei Menschen mit Demenz?
Klang ist ebenso ein energetisches, wie auch ein harmonisches Phänomen. Die ganzheitliche Medizin betrachtet den Menschen als Energie- und Schwingungswesen. Ist das Schwingungsfeld des Menschen in Harmonie, d.h. sind Ordnung und Struktur wieder erreicht, so äußert sich dieses durch Wohlbefinden. Die Schwingungen der angeschlagenen Klangschalen übertragen sich auf die Flüssigkeiten in unseren Körperzellen (70-80%) und massieren jede einzelne Zelle sanft und entspannen somit den ganzen Körper.

Menschen mit Demenz leiden häufig unter Angstzuständen, zeigen niedergedrücktes oder agitiertes Verhalten, sind aus der Balance geraten. Schmerzen als Folgen von körperlichen und seelischen Verspannungen sind meist groß und die muskulären Beschwerden vom Liegen kommen zusätzlich zu den Symptomen hinzu. Diese gilt es zu lindern, dem Menschen wirklich zu helfen, dass man es sehen und spüren kann.

Die Gesichtszüge werden weicher und die Spannung weicht aus ihrem Gesicht.
Klang kann Angstzustände lösen und den Körper in ausgewogene Bewegung bringen.
Wer körperlich loslassen kann, kann auch eher seelisch loslassen.

Wenn Klangmassage dazu einen Beitrag leisten kann, dann ist es wertvoll sie einzusetzen.

Anmeldung

Fortbildungsseminar: Klangmassage für Menschen mit Demenz >>